visueller Lerntyp
Everything else, Thesis Knowhow, Tips, Tricks & Tools

Die vier Lerntypen – der visuelle Lerntyp

Der visuelle Lerntyp: Was ist das und wie unterscheiden sich visuelle Lerntypen von anderen? Jeder Mensch lernt auf seine individuelle Art. Während Du Dir manches sehr leicht merken kannst, stellen andere Aufgaben Dich vor Rätsel. Warum eigentlich? Verschiedene Lerntypen haben ganz unterschiedliche Stärken und natürlich auch Schwächen. Heute geht es bei uns um den visuellen Lerntypen!
 

Die vier Lerntypen: Alles, was Du wissen musst!

Man unterscheidet vier Gruppen, um zu beschreiben, wie unterschiedliche Menschen lernen:
 

 
Es ist völlig klar, dass nicht jeder Mensch eindeutig einer dieser Gruppen angehört. Deshalb ist diese Einteilung streng wissenschaftlich gesehen auch umstritten. Wir denken aber, dass diese Gruppen für die Orientierung sehr hilfreich sein können. Mit Hilfe der vier Lerntypen kann man verschiedene Lerntechniken erarbeiten, die Du dann individuell für Deine täglichen Herausforderungen ausprobieren kannst.
 

Der visuelle Lerntyp

Der Name lässt es ahnen: Wenn Du ein visueller Lerntyp bist, fällt Dir das Lernen dann besonders leicht, wenn Du den Lernstoff sehen kannst. Dein Lernorgan sind die Augen. Das Einprägen von Informationen klappt besser, wenn Du diese visualisieren kannst. Wenn Du eine Darstellung Deines Lernstoffs siehst, fällt Dir das Lernen viel leichter.
 

Visueller Lerntyp: Probleme

In den allermeisten Studiengängen ist das häufigste Lernmedium der geschriebene Text. Monographien und Aufsätze sind das Mittel der Wahl. Dies macht allen, die am besten durch Visualisierung lernen, große Probleme. Es ist daher für visuelle Lernende an der Uni oft schwierig, gute Lernmethoden zu erarbeiten. Dabei wollen wir Dir helfen! In diesem Artikel stellen wir Dir daher verschiedene Lernmethoden und Lerntechniken vor. Los geht’s!
 
 

Erstelle Schaubilder!

Wenn Du einen Text im Studium lesen musst, kannst Du natürlich Zusammenfassungen schreiben. Wenn Du ein visueller Lerntyp bist, ist es aber besser, wenn Du Dir ein Schaubild erstellst! Eine graphische Visualisierung hilft Dir beim Verknüpfen der Informationen. Arbeite dabei mit Symbolen. Wenn Du zum Beispiel den Übergang von der Schule zur Universität untersuchst, kannst Du Dein Schaubild mit einer kleinen Zeichnung einer Schule und einer Uni versehen. Das mag Dir vielleicht albern vorkommen, aber schon beim Zeichnen der kleinen Grafiken wirst Du den Zusammenhang abspeichern! Diese Visualisierungen können Dir helfen:

  • Mind Maps
  • Diagramme
  • Skizzen
  • Zeichnungen
  •  

    Hänge Deine Medien überall hin!

    Wenn Du Dir eine Mind Map zu einem Thema erstellt hast, kannst Du diese kopieren und überall verteilen: Im Miniatur-Format in Deiner Geldbörse, als Poster neben Deinem Bett oder an Deinem Badezimmerspiegel. Durch das wiederholte Betrachten geht alles viel schneller in Deinen Kopf!
     

    Schreib mit!

    Anders als der auditive Lerntyp hast Du es schwer, den Stoff von Vorlesungen zu verarbeiten. Schreibe Dir daher immer alles genau mit, um es dann zu Hause aufarbeiten zu können. Schon der Schreibprozess ist auch eine Form der Visualisierung. Allein durchs Zuhören kommst Du als visueller Lerntyp nicht weit!
     

    Nutze das Internet: Google-Bildersuche und Pinterest

    Du bist mit Deinen Lern-Vorlieben nicht allein. Zu vielen universitären Themen haben bereits andere Grafiken erstellt und sie im Internet geteilt. Wenn Du ein Thema googelst, solltest Du daher nicht die Bildersuche außer Acht lassen! Richtig gut aufbereitete visuelle Zusammenfassungen findest Du auch auf Pinterest. Youtube ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle. Vielleicht hat ja jemand zu genau Deinem Thema eine anschauliche Präsentation hochgeladen?
     

    Sprachen lernen als visueller Lerntyp: Post-its als Mittel der Wahl

    Wenn Du eine neue Sprache lernst, ist es für Dich wichtig, die neuen Vokabeln nicht einfach vom Blatt zu lernen, sondern sie direkt mit Gegenständen zu verknüpfen. Klebe das Wort für „Lampe“ einfach auf Deine Nachttischlampe! Wenn Du Deine WG nicht mit tausend Zetteln verschönern willst, kannst Du auch mit Karteikarten lernen und die Vokabeln mit einer kleinen Zeichnung versehen.
     

    Zusammenfassung

    Als visueller Lerntyp solltest Du unbedingt folgende Tipps beachten:
     

    • Erstelle Dir Schaubilder
    • Verteile Deine Schaubilder an sinnvollen Orten
    • Schreibe in der Vorlesung immer mit
    • Nutze die Bildersuche, Pinterest und Youtube
    • Verknüpfe beim Vokabeln-Lernen jedes Wort mit einem Gegenstand

     

    Auf geht’s!

    Wir hoffen, dass unsere Tipps hilfreich für Dich waren. Du hast weitere Tipps zum Lernen? Dann berichte uns davon in unserem studentischen Forum. In unserem Blogbereich findest Du außerdem viele hilfreiche Artikel rund um das Thema Studium. Schau Dir doch zum Beispiel die Tipps zu mündlichen Prüfung im Studium an!
     
    Das Team Thesius wünscht Dir viel Erfolg!
     
     
    Finde Dein Thema Booste Deine Umfrage Stöbere in den Jobs Zum Forum