Das Deckblatt gehört zu jeder Abschlussarbeit dazu. Wir zeigen Dir, was neben Name, Thema und Fach drauf muss und wie Du Dein Deckblatt richtig gestaltest.
Bachelor

Das Deckblatt der Bachelorarbeit

Kein Buch ohne Deckel, keine Bachelorarbeit ohne Deckblatt. Doch was genau muss darauf, was kann getrost weggelassen werden und was hat auf dem Deckblatt Deiner Bachelorarbeit nichts zu suchen?

 

Die Basic-Informationen

Auf dem Deckblatt Deiner Bachelorarbeit sollten mindestens folgende Informationen zu finden sei:

  • Vollständiger Namen Deiner Universität oder Hochschule
  • Fachbereich oder den Lehrstuhl, an dem Du Deine Abschlussarbeit verfasst
  • Der Verweis auf die Art der Abschlussarbeit: hier Bachelorarbeit
  • Dein Studiengang
  • Titel bzw. Thema Deiner Abschlussarbeit
  • Namen und Titel des 1. und 2. Betreuers bzw. Gutachters
  • Dein Vor- und Nachname
  • Deine Matrikelnummer
  • Deine E-Mail Adresse (meist die Universion)
  • Ort und Datum des Abgabetermins für Deine Bachelorarbeit

 

Die Zusatz-Informationen

An einigen Unis Pflicht, an anderen eher die Kür:

  • Das Logo Deiner Universität oder Hochschule in guter Qualität (mindestens 200-300 dpi)
  • Deine Telefonnummer zu Kommunikation mit den Prüfern
  • Länge Deines Bearbeitungszeitraumes für Deine Bachelorarbeit in Wochen

 

Das Layout vom Deckblatt

Einige Universitäten oder Hochschulen haben genaue Vorstellungen beim Layout der bei ihnen eingereichten Abschlussarbeiten. Erkundige Dich am besten bei dem für Dich zuständigen Fachbereich. Wenn Du keine genaueren Angaben zum Layout Deines Bachelordeckblatts findest, lohnt es sich, folgende Grundregeln zu beachten:

  • Das Deckblatt wir auf dem gleichen Papier gedruckt, wie der Rest Deiner Abschlussarbeit (A4)
  • Ein allzu verspieltes Layout à la Schnörkelschrift und Farbvariationen ist eher unpassend
  • Bei den Schriftgrößen solltest Du Dich auf maximal drei verschiedene beschränken
  • Die Farbwahl ist einfach: Schwarz
  • Der Rand ist schlicht. Maximal eine feine, schwarze Linie, keine Spielereien

Bei vielen Universitäten und Hochschulen gilt es zudem, einen Passus (meist Eidesstattliche Erklärunggenannt) zur Vorbeugung von Plagiaten einzufügen. Darin versicherst Du, dass Du die von Dir eingereichte Bachelorarbeit selbst verfasst, alle übernommenen Zitate gekennzeichnet und sie noch nicht anderswo veröffentlicht hast. Schaue auf der Webpage Deiner Uni oder Hochschule nach, ob es einen Vordruck gibt. In etwa lautet die Formulierung hierfür:

Ich versichere hiermit, dass die Bachelorarbeit mit dem Titel „…“ von mir selbst und ohne jede unerlaubte Hilfe angefertigt wurde, dass sie noch an keiner anderen Hochschule (oder Universität) zur Prüfung vorgelegen hat und dass sie weder ganz noch in Auszügen veröffentlicht worden ist. Die Stellen der Arbeit – einschließlich Tabellen, Karten, Abbildungen usw. –, die anderen Werken dem Wortlaut oder dem Sinn nach entnommen sind, habe ich in jedem einzelnen Fall kenntlich gemacht.

 

Wir wünschen fröhliches Erstellen!

 

Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den Jobs