Bachelor, Master, Thesis, Thesis Knowhow

Zeitmanagement mit der Pomodoro-Technik

In diesem Beitrag stellen wir Dir die Pomodoro-Technik vor – eine Zeitmanagement-Methode, die Dir bei der Abschlussarbeit, aber auch bei Hausarbeiten oder auf der Arbeit helfen kann. Wir bei Thesius haben täglich mit Studierenden zu tun, die ihre Bachelorarbeit oder ihre Masterarbeit schreiben. Deshalb kennen wir auch ihre Probleme genau und wissen: Die Unfähigkeit, konzentriert zu arbeiten, Phasen der Prokrastination und das Gefühl, überhaupt nicht voranzukommen, sind ganz große Themen. Wer eine Abschlussarbeit schreibt, hat einen großen Berg Aufgaben vor sich und oft keine Ahnung, wie dieser bewältigt werden soll.

Die Pomodoro-Technik ist eine gute Methode, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Sie hilft bei der Konzentration, führt schnell zu Erfolgserlebnissen und ist ohne großen Aufwand durchzuführen.

 

Pomodoro? Was ist das?

Die Pomodoro-Technik ist eine Methode, die zu einem verbesserten Zeitmanagement führen soll. Sie wurde Ende der 80er-Jahre vom Italiener Francesco Cirillo entwickelt. Pomodoro ist das italienische Wort für Tomate – Cirillo verwendete, als er die Methode entwickelte, einen Küchenwecker in Tomatenform.

 

Wie funktioniert die Pomodoro-Technik?

Der Grundgedanke besteht darin, dass viele Pausen den Arbeitsprozess positiv beeinflussen. Daher wird bei der Pomodoro-Methode alle 25 Minuten eine fünfminütige Pause eingelegt. Diese 25-Minuten-Abschnitte werden Pomodori, im Singular Pomodoro, genannt.

Bevor Du mit einem Pomodoro beginnst, solltest Du Dir genau überlegen, welche Aufgabe Du in dieser Zeit bearbeiten willst. Während der 25 Minuten ist es sehr wichtig, dass Du genau an dieser Aufgabe arbeitest. Ziel der Pomodoro-Technik ist das fokussierte Bearbeiten eines Tasks. Es wird deshalb empfohlen, immer ein Blatt Papier griffbereit zu haben – wenn Dir während eines Pomodoro eine wichtige Aufgabe einfällt, kannst Du sie dort aufschreiben und sie zu einem späteren Zeitpunkt bearbeiten.

Wenn der Wecker klingelt, hast du fünf Minuten lang Pause. Es ist wichtig, dass Pause auch wirklich Pause bedeutet: Tu, was immer Dir gut tut, aber nichts, was mit Deiner Arbeit zu tun hat. Auch keine schnelle Mail an den Betreuer oder eine kurze Literaturrecherche.

Du kannst Dir nach den abgelaufenen 25 Minuten außerdem einen Haken auf ein Blatt Papier zeichnen. Dieser steht für ein erfolgreich abgeschlossenes Pomodoro. Das Sammeln solcher Haken zeigt Dir, wie viele Zeitabschnitte Du schon konzentriert an einer Aufgabe gearbeitet hast. Dies verschafft Erfolgserlebnisse und motiviert.

Nach vier Pomodori ist eine längere Pause angesagt – 20 bis 30 Minuten sollten es sein.

 

Minimalismus

Ein wichtiger Bestandteil der Pomodoro-Technik ist das Vermeiden von Ablenkungen. Verbanne also Dein Handy, das Telefon und Chatprogramme von Deinem Schreibtisch – während eines Pomodoro geht es nur um Dich und Deine aktuelle Aufgabe. Alles, was Du nicht unbedingt brauchst, kann in den 25 Minuten verschwinden. Wenn Du zum Beispiel einen Text liest, brauchst Du nicht mehr als den Text selbst, einen Bleistift und einen Textmarker.

 

Der Timer

Du kannst Dir, genau wie Francesco Cirillo, einen mechanischen Küchenwecker besorgen und diesen für die Einstellung von 25-Minuten-Intervallen nutzen – am stilvollsten natürlich in Tomatenform (beispielsweise hier). Inzwischen gibt es aber auch viele Internettools, die Du für die Pomodoro-Technik verwenden kannst. Der Tomato Timer wurde vom Team Thesius getestet und für gut befunden. Hier kannst Du u.a. zwischen langen und kurzen Pausen wählen und Shortkeys benutzen.

 

Zusammenassung

Hier noch einmal alles im Überblick:

  1. Verbanne alles Ablenkende von Deinem Schreibtisch.
  2. Formuliere eine Aufgabe.
  3. Stelle Deinen Timer auf 25 Minuten ein und lege mit dem ersten Pomodoro los. Arbeite in dieser Zeit ausschließlich an Deiner Aufgabe.
  4. Markiere Dein erfolgreiches Pomodoro durch einen Haken und mache eine fünfminütige Pause, in der Deine Arbeit keinen Platz hat.
  5. Wiederhole 3) und 4) viermal, lege dann eine längere Pause ein.

 

Wir hoffen, dass die Pomodoro-Technik auch Dir helfen kann, Deine Aufgaben besser zu bewältigen. Um konzentrierter und fokussierter zu arbeiten, kannst du außerdem ablenkungsfreie Schreibprogramme ausprobieren und Dir unsere Tipps gegen Prokrastination zu Herzen nehmen! Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den JobsZum Forum