Career, Everything else

Was ist ein Business Development Manager?

Du stehst vor Deinem Berufseinstieg oder einem Jobwechsel und bist dabei über die Berufsbezeichnung „Business Development Manager“ gestolpert? Du interessierst Dich für diesen Beruf? Wir erklären Dir, was ein Business Development Manager macht und welche Voraussetzungen Du mitbringen musst!
 

Neuer Arbeitsmarkt – neue Berufsfelder

Der Arbeitsmarkt ist spätestens seit dem Aufkommen des Web 2.0 im Umbruch: Berufsbezeichnungen ändern sich, neue Geschäftsfelder und Berufe entstehen. Karrierewege sind heute nicht mehr strikt vorgegeben, Quereinstiege und interdisziplinäres Arbeiten sind die Regel. Das bringt eine höhere Flexibilität, aber auch Unsicherheit mit sich. Wir erklären Dir deshalb, was es mit Bezeichnungen wie „Social Media Manager“ oder „Head of SEO“ auf sich hat und wie Dein Weg in diese Berufe aussehen könnte. Heute geht es um den „Business Development Manager“!
 

Der Business Development Manager: Aufgaben und Ziele

Was macht ein Business Development Manager? Grob gesagt ist ein Business Development Manager für die Weiterentwicklung eines Unternehmens zuständig. Er ist also dafür verantwortlich, dass neue Ideen und Geschäftsmodelle entwickelt und korrekt umgesetzt werden. Er legt die Strategie des Unternehmens fest. Der Business Development Manager ist also ein Allrounder: Er muss zeitgleich die Entwicklung des Marktes, aktuelle Trends, das Potential und die Ressourcen seines Unternehmens sowie die finanzielle Situation im Blick haben. Er muss dabei sowohl analytisch als auch kreativ denken und darf nie den Überblick verlieren. Folgende Eigenschaften solltest Du mitbringen:
 

  • Praktische Erfahrung, möglichst in verschiedenen Unternehmensbereichen
  • Kenntnisse der aktuellen Entwicklungen
  • ein Gespür für Trends
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • Teamfähigkeit
  • analytisches Geschick
  • betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • gute kommunikative Fähigkeiten
  • Leidenschaft für Networking

 

Der Business Development Manager: Welches Studium?

Kein Studium bildet direkt zum Business Development Manager aus. Es gibt zwar inzwischen vor allem in den Wirtschaftswissenschaften Module, die sich mit den entsprechenden Aufgaben befassen – prinzipiell ist aber kein bestimmtes Studium Voraussetzung. Klassische Studiengänge, deren Absolventen diesen Beruf ergreifen, sind BWL und die Ingenieurswissenschaften. Natürlich kommt es hier aber auch extrem auf die Branche des Unternehmens an: Ein Business Development Manager im Verlag kann aus verschiedenen Geisteswissenschaften kommen, im Food-Bereich kann ein Lebensmitteltechniker diese Position einnehmen. Betriebswirtschaftliche Grundlagenkenntnisse sind aber auf jeden Fall erforderlich.
 

Business Development Management – auch für Geisteswissenschaftler?

Wie bereits beschrieben steht dieses Berufsfeld prinzipiell allen Fachrichtungen offen – also auch den Geisteswissenschaftlern. Allerdings fehlen Geisteswissenschaftlern häufig wichtige wirtschaftliche Kenntnisse. Dafür bringen sie Fachkenntnisse mit, die Wirtschaftswissenschaftlern fehlen und die für die strategische Entwicklung bestimmter Unternehmen (z.B. Verlage, Theater, Kulturbetriebe, Museen, Bildungseinrichtungen etc.) enorm wichtig sind. Den fehlenden Praxisbezug sollten Geisteswissenschaftler bereits im Studium durch Praktika in verschiedenen Bereichen ausgleichen. Vielleicht findest Du ja etwas in unserer Jobbörse? Häufig werden Praktika auch direkt im Bereich Business Development ausgeschrieben.
 

Wie wird man Business Development Manager?

Der Business Development Manager ist in der Regel keine Position für Berufseinsteiger. Voraussetzung sind Berufserfahrung und möglichst breite Kenntnisse des Geschäftsfeldes. Daher erfolgt der Einstieg klassischerweise nach einigen Jahres Arbeitserfahrung. Quereinstiege sind dabei üblich. Ein Direkteinstieg ist aber auch möglich, z.B. als Trainee oder in jungen, innovativen Unternehmen. Auch in sehr großen Firmen, die über eine gut ausgestattete Abteilung für Business Development mit mehreren Mitarbeitern verfügen, kann ein Einstieg direkt nach dem Studium erfolgen. Auch für Nicht-Geisteswissenschaftler gilt: Praxiserfahrung, z.B. durch Nebenjobs oder Praktika, ist Gold wert!
 

Was verdient ein Business Development Manager?

Das (Einstiegs-)Gehalt ist extrem von der Branche und der Unternehmensgröße abhängig. Ein Business Development Manager in einem großen IT-Unternehmen verdient deutlich mehr als seine Kollegen in kleinen Start-Ups. Grundsätzlich ist diese Position aber gut bezahlt: Als Richtwert kannst Du Dich an einem Brutto-Jahresgehalt von ca. 45.000 Euro zum Einstieg orientieren. Dies lässt sich nach einigen Jahren Berufserfahrung natürlich noch deutlich steigern. Lies Dir Doch auch durch, welche Tipps wir Dir zum Thema Gehaltsverhandlung geben können!
 
Business Development Manager
 

Noch Fragen?

Wir hoffen, dass unser Artikel Dir helfen konnte. Wenn Du Fragen zum Berufseinstieg hast, kannst Du sie in unserem Forum stellen. Übrigens: Auf Thesius kannst Du nach Jobs suchen, ein Thema für die Abschlussarbeit finden, Deine Umfragen pushen und noch viel mehr. Werde Teil der größten deutschsprachigen akademischen Community!
 
 
Finde Dein Thema Booste Deine Umfrage Stöbere in den Jobs Zum Forum