Academic Life

Der Fachwechsel – was Du beachten solltest          

Wie viele Fachwechsel jedes Semester vorgenommen werden ist unbekannt. Ein Blick in den Freundeskreis zeigt jedoch deutlich: Die Dunkelziffer ist sehr hoch und die Beweggründe vielfältig. Wir zeigen Dir, was Du beachten musst, wenn Du überlegst, Dein Fach zu wechseln.

 

Mögliche Gründe für einen Fachwechsel

  • Falsche Erwartungen
    Oftmals haben Abiturienten eine falsche Vorstellung von ihrem Studiengang. Viele informieren sich vor der Aufnahme des Studiums viel zu wenig über ihr angestrebtes Fach.
  • Zweifel
    Zweifel hat jeder ab und an. Ja, das Studium sollte Spaß machen. Ja, man studiert das, was man schon immer machen wollte. Ja, man selbst hat sich für „Keltologie“ entschieden. Du solltest aber nicht vergessen, dass man nicht an allem Spaß haben kann und auch nicht muss. Nehmen die Zweifel jedoch überhand, kann über einen Wechsel nachgedacht werden.
  • Zu hohe Anforderungen
    Natürlich ist es hart, sich selbst einzugestehen, dass man von seinem Studium überfordert ist. Man sollte jedoch realistisch bleiben. Wenn Du Dir dauerhaft die Zähne am Stoff ausbeißt, die Motivation auf der Strecke bleibt und Dein Studium stagniert, empfiehlt es sich, zur Studienberatung zu gehen und über einen Fachwechsel nachzudenken.

 

Was zu beachten ist

  • Das Alter
    Nach dem Abitur ein Auslandsjahr, ein Fachwechsel nach dem dritten Semester – schon bist Du in Verzug. Du solltest bei Deiner Studienplanung daher beachten, dass Du das Kindergeld und die Familienversicherung nur bis zum 25. Lebensjahr in Anspruch nehmen kannst.
  • Anrechnungoptionen prüfen
    Wenn Du in einen verwandten Studiengang wechselst, z.B. von Germanistik auf Komparatistik oder von Mathematik auf Physik, kann es sein, dass Dir bereits absolvierte Kurse anerkannt werden.
  • Fachwechsel und BAföG
    Jeder Fachrichtungswechsel muss dem BAföG-Amt gemeldet werden. Du musst einiges beachten, damit Du nach einem Fachwechsel nicht ohne Unterstützung dastehst. Ein Fachrichtungswechsel sollte spätestens nach dem dritten Semester und aus einem gesetzlich anerkannten Grund (Eignungsmangel, Neigungswandel) stattfinden. Mehrfache Fachwechsel sind zwar möglich, allerdings wirst Du dann nur noch mit verzinstem Darlehen gefördert, was einen finanziellen Nachteil bedeutet.
  • Universitätswechsel
    Dein Studium macht Dir Spaß, aber in der neuen Stadt kommst Du einfach nicht an? Auch Faktoren, die nichts mit dem Studium zu tun haben, können einen Wechsel rechtfertigen. Schließlich sollst Du nicht nur im universitären Bereich glücklich sein. Wenn Du also nicht das Fach, sondern die Uni wechseln willst, solltest Du Dich frühzeitig informieren. Hochschulwechsel in höhere Semester erfordern aufwendigere Bewerbungen als ein Fachwechsel. Wichtig ist, dass Du auf die formalen Anforderungen achtest, um nicht schon vorher aussortiert zu werden. Behalte auch Dein Budget im Blick, denn wer wenig Geld zur Verfügung hat, sollte sich ein Studium in München gut überlegen.
  • Ausreichend informiert in den Fachwechsel
    Generell gilt, dass Du Dich spätestens beim Fachwechsel genau über Dein zukünftiges Fach informieren solltest. Nutze am besten jede Möglichkeit, Dich zu informieren. Besuche die Sprechstunden der Studienberatung, schau Dir den Modulplan an und sprich mit Studierenden höherer Semester. Im Internet findest Du außerdem zahlreiche Orientierungstests zur Studienwahl.

 

 

Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den Jobs