Information Preis Vorteile Nachteile
Das ursprünglich als reines Literaturverwaltungsprogramm entwickelte Bibliographix hat sich zum begleitenden Helferlein für wissenschaftliche Arbeiten entwickelt. Durch die vier Bedienstreifen wird jede Phase der Erstellung unterstützt: Von der Skizzierung erster Ideen bis hin zum Erstellen des Literaturverzeichnisses. Basic-Version kostenfrei; Vollversion 75€
  • kostenfreie Version
  • durch Ideenmanager können Gedanken leicht festgehalten werden
BibSonomy ist ein kostenloser Service, der Recherche, Literaturverwaltung und Publikationsmanagement in sich vereint. Darüber hinaus ermöglicht BibSonomy das gemeinsame Arbeiten im Team z. B. durch den Austausch von Internet-Lesezeichen oder gerade gelesener Literatur. Schwerpunktmäßig geht es dabei um die Verwaltung von Bookmarks. kostenfreie Version; ab 10$/Monat CiteLighter Pro
  • kostenfrei
BibTex ist das Literaturverwaltungsprogramm für LaTex Dokumente. Es verknüpft Textstellen mit Hilfe eines Zitierschlüssels mit bibliographischen Daten. Die bibliographischen Daten werden von dem Programm in einem Kompilationsdurchlauf ausgelesen und direkt formatiert. kostenfrei
  • kostenfrei
  • nur für LaTex-Nutzer
Citavi ist vor allem in der deutschen Hochschullandschaft sehr verbreitet. Es zeichnet sich durch eine gute Oberfläche und den sehr guten Support aus. Zahlreiche Features, wie der Aufgabenplaner und die Möglichkeit einer erweiterten Lizenz für lokale Teamarbeit an Projekten, runden das Angebot ab. Einziger Schwachpunkt: aktuell nativ nur auf Windows verfügbar. CitaviFree Version ist kostenfrei bis 100 Titel. Für Studierende und Privatnutzer: 119,00€
Citavi wird aber auch von vielen Universitäten angeboten.
  • einfache, übersichtliche Handhabung (durch Pickerfunktion)
  • nutzerfreundliche Oberfläche und sehr gutes Handbuch und Hilfe
  • Zusammenarbeit durch Teamfunktion möglich
  • Möglichkeit des Aufgabenmanagements
  • Integration von Titelbildern möglich
  • keine Version für Mac OS
  • kostenfreie Version sehr beschränkt (auf 100 Objekte)
  • keine Webversion
CiteLighter wird als Toolbar im Browserfenster installiert und eignet sich besonders zur Online-Recherche. Recherchierte Daten können im Internet markiert und direkt in einem Dokument gespeichert werden. kostenfreie Version; ab 10$/Monat CiteLighter Pro
  • kostenfrei
  • Internetrecherche wird markiert und sortiert
  • nur in Englisch verfügbar
  • volle Research Funktion nur in der Pro Version
CiteULike ist ein Zwischenprodukt aus öffentlicher Literaturdatenbank und eigener Literaturverwaltung. In einem privaten Konto kann man die eigene Literatur verwalten. Nach Wunsch kann man diese veröffentlichen oder umgekehrt öffentliche Verzeichnisse in sein privates Konto kopieren. Die persönliche Bibliothek für die Literaturverwaltung und Recherche von Mekentosj ist auch als App im Appstore erhältlich und vor allem für Mac User geeignet. Es durchsucht unter anderem Texte, indem es eine Schnittstelle zum Digitalarchiv PubMed nutzt und lädt diese samt ihren Metadaten herunter. kostenfrei
  • kostenfrei
  • plattformunabhängig
  • Gruppenarbeit möglich
  • Internetzugang notwendig
  • Möglichkeiten in der Organisation (Verwaltung von Gruppen) bleiben hinter anderen Programmen zurück
Mit Docear kann man neben der Literaturverwaltung schnell und einfach Mindmaps erstellen, die mit Texten und Bildern bereichert werden können. So können erste Gedanken und Brainstorming übersichtlich und strukturiert festgehalten werden. kostenfrei
  • kostenfrei
  • plattformunabhängig
  • gute Einbindung in Word
  • sehr gut zum Exzerpieren und Strukturieren von Literatur geeignet
  • wirkt etwas unübersichtlich, dadurch höhere Einarbeitungszeit
  • unvollständige Dokumentation, wenig Hilfestellung
Endnote ist ein kostenpflichtiges Datenbankprogramm für Windows und Mac OS, mit dem Sie Ihre bibliographischen Informationen, Volltexte, Abstracts, Bilder, Grafiken und Tabellen verwalten können. 30 Tage kostenfreie Testversion; verschiedene Lizenztypen In Deutschland für Studierende ca. 200€
  • Zusammenarbeit mit Word z.B. durch Integration einer Toolbar
  • einfacher Import und Organisation von Volltexten
  • kompatibel mit Mac OS
  • kostenpflichtig
  • Funktionsunterschiede in Desktop- und Webversion
  • Import aus oder von Webseiten ist umständlich
  • viele Funktionen sehr "technisch" und erläuterungsbedürftig
Endnote Basic bietet die browserbasierte kostenfreie Lösung zu Endnote 3 Kostenfrei mit 2 GB, in Verbindung mit EndNote Lizenz 5GB Speicherplatz
  • kostenfreie Nutzung
  • Austausch mit Endnote
  • für Mac OS verfügbar
  • Funktionsunterschiede in Desktop- und Webversion
  • Importdaten von Capture sind unvollständig
  • nur bibliographische Angaben können geteilt werden, Dateien nicht
Mit JabRef können wissenschaftliche Artikel, Bücher etc. mit passenden Eintragstypen referenziert werden. Zusätzlich kann man selbstständig weiter Informationen, wie z.B. kleine Inhaltsangaben, hinzufügen. kostenfrei
  • kostenfreie Nutzung
  • Einzelplatzversion und webbasiert
  • durch Java plattformunabhängig
  • keine Read-Only-Freigabe und Gruppenarbeit möglich
  • nur in Englisch verfügbar
LitLink ist ein Literaturverwaltungsprogramm, das speziell für Geschichts-, Kultur-, und Sozialwissenschaften entwickelt wurde. In assoziativer Weise werden die Verbindungen und Verknüpfungen zwischen den Daten auf einen Blick dargestellt. kostenfrei
  • kostenfrei
  • durch kostenlose Web-Synchronisierung kann ortsunabhängig gearbeitet werden
  • nur für Geistes- und Sozialwissenschaften
Das kostenfreie Literaturverwaltungsprogramm Mendeley erleichtert die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit mit einer großen Anzahl von Quellen. Es können verschiedene Sammlungen angelegt und gleichzeitig verwaltet werden. Zudem lassen sich heruntergeladene Dokumente einfach importieren. Durch einen Import-Plug-in für den Browser können Daten von Zitierseiten wie SpringerLink direkt importiert werden. kostenfrei bis 1GB Speichervolumen, bei mehr Speicherplatz treten Kosten bis zu 165€/Jahr auf: upgrade
  • kostenfreie Nutzung
  • plattformunabhängig: Nutzer ist nicht an den eigenen PC gebunden
  • Arbeitsstand deshalb über Login-Daten und Internet jederzeit abrufbar
  • Feedbackforum ermöglicht Austausch der Nutzer
  • Gruppenarbeit sehr gut möglich
  • Integration/Synchronisation von Zitaten aus anderen Literaturverwaltungsprogrammen, bei denen man einen Account hat, z.B. Zotero
  • Speicherplatzerweiterung ist kostenpflichtig
  • Umlaute werden beim Import teilweise nicht erkannt
  • keine Recherche aus Datenbanken aus Software heraus
  • nur in Englisch
Das internetbasierte Literaturverwaltungsprogramm Refworks ermöglicht es, bibliographische Angaben aus Online-Datenbanken zu importieren und diese nach Forschungsgebieten zu sortieren. Zudem können die eigenen Literaturangaben für andere veröffentlicht werden. 30 Tage kostenfreie Testversion; ca. 100 US$/Jahr; von vielen Universitäten angeboten
  • plattformunabhängig
  • Gruppenarbeit und gesteuerte Recherche-Zugriffe Dritter durch RefShare möglich
  • gute, persönliche Endnutzerbetreuung
  • Platzhalter
  • Kostenpflichtig
  • Daten liegen nicht beim Nutzer
  • Internetzugang erforderlich
  • Einbindung von Dateien, wie Bilder oder PDFs, nur mit Campuslizenzen möglich
Paperpile ist ein relativ neues browserbasiertes Literaturverwaltungsprogramm, welches schwerpunktmäßig in Google-Applikationen eingebaut werden soll. kommerziell; kostenfrei; Lizenz für Studierende: ca. 3$/Monat; 30 Tage kostenfreie Testversion
  • plattformunabhängig
  • Gruppenarbeit möglich durch Teilen eines Links
  • nur in Englisch verfügbar
  • vorranging für Google-Applikationen z.B. Chrome als Browser, Google-Docs
Papers ist ein Literaturverwaltungsprogramm, welches sich in der Hochschullandschaft derzeit durchsetzt. Es können verschiedene Sammlungen angelegt und gleichzeitig verwaltet werden. Auch als Windows Version erhältlich, jedoch derzeit eines der besten Literaturverwaltungsprogramme für MAC – Benutzer 30 Tage Testversion, iOS-Version $ 9.99 , Mac $59 o. $79
  • einfache, übersichtliche Handhabung
  • MAC sowie iOS Version erhältlich
  • Möglichkeit des Aufgabenmanagements
  • Nutzerfreundlicher Aufbau der Seite – obgleich Hilfe oder Handhabung
  • PDFs werden sofort importiert
  • Kostenpflichtig
  • Funktionsunterschiede in Desktop- und Webversion
  • nur in Englisch verfügbar
Synapsen ist ein hypertextueller Zettelkasten. Zusätzlich zur Literaturverwaltung vernetzt das Programm anhand von eingegebenen Schlagworten einzelne Zettel automatisch und stellt somit eventuell ungeahnte oder vergessene Verbindungen zwischen den Einträgen her. Dadurch können auch Verbindungen zu älteren wissenschaftlichen Arbeiten hergestellt werden. kostenfreie Version mit Einschränkungen; Vollversion mit Studierendenlizenz: 49€
  • Webversion für Gruppenarbeitsnutzung
  • automatische, individuelle Verbindungen durch Verschlagwortung
  • Zettel als Karteikarten druckbar
  • Einbindung von pdf-, html-, rtf- und txt-Dokumenten sowie von Bildern
  • Datenimport von BibTeX, Ref­Works, Citavi. Export von BibTeX, PDF und RTF
  • durch Java plattformunabhängig
  • Gruppenlizenz kostet zusätzlich
  • kostenfreie Version nur mit Einschränkungen verfügbar (z.B. Anzahl der Ergebnisse bei Suchfunktion)
Visual Composer .NET ist ein Programm, das alle Phasen des Schreibens unterstützt. Neben dem Literaturmanagement wird auch der kreative Teil unterstützt: Exzerpte und Gliederungen anlegen, Stichworte vergeben, eigene Texte miteinander verknüpfen.  kostenfrei
  • kostenfrei
  • wird aktuell nicht mehr weiterentwickelt und bietet keinen Support mehr
Der elektronische Zettelkasten ist, wie Synapsen, ebenfalls nach dem Prinzip von Niklas Luhmann und dient der Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten. Literatur, Textstellen und Zitate können mit elektronischen Zetteln übersichtlich verwaltet und archiviert werden. Dadurch lassen sich besonders leicht thematische Verknüpfungen herstellen. Das Programm ist sehr verbreitet. Es zeichnet sich durch eine gute Oberfläche und den sehr guten Support aus. Zahlreiche Features, wie der Aufgabenplaner und die Möglichkeit einer erweiterten Lizenz für lokale Teamarbeit an Projekten, runden das Angebot ab. Einziger Schwachpunkt: aktuell nativ nur auf Windows verfügbar. kostenfrei
  • durch Java plattformunabhängig
  • graphisch ansprechend gestaltet
Gestartet als Add-on für Firefox wurde Zotero schnell zu einem der größten Literaturverwaltungsprogramme. Mittlerweile gibt es eine Stand-Alone-Version, die aber weiterhin am besten in Kombination mit seinem ursprünglichen Browser arbeitet. Dort kann es nämlich mit nur einem Klick bibliographische Metadaten aus dem Quelltext der aktuellen Website extrahieren. Kostenfrei bis 300MB, bei mehr Speicherplatz treten Kosten von bis zu 120 US$/Jahr auf: zotero.org
  • kostenfreie Version
  • plattformunabhängig
  • nutzerfreundliche Oberfläche
  • einfache Integration und Synchronisierung der Zitate im eigenen Text
  • Offline-Nutzung möglich
  • externe kostenfreie Speicher können über WebDAV eingebunden werden
  • Programminterne Speicherplatzerweiterung ist kostenpflichtig
  • keine Recherche in Datenbanken aus Zotero heraus