Eine Abschlussarbeit im Unternehmen hat viele Vorteile. Was es zu beachten gibt, wie Du die verschiedenen Anforderungen und den Mehraufwand bewältigst...
Master, Thesis Knowhow

Masterarbeit im Unternehmen: Der Mehraufwand

Du musst Dich beim gewünschten Unternehmen für eine Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit explizit bewerben, Deine Betreuer an Universität von Deinem Vorhaben überzeugen und jeweils beide Parteien unter einen Hut bringen – das ist natürlich mit Mehraufwand verbunden, auch, was das Zeitmanagement anbelangt.

 

Mehraufwand I: Den Plan zweifach genehmigen lassen

Wenn Du Deine Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit innerhalb der Universität schreibst, gibt es meist einen genau festgelegten Plan für den Ablauf und einen Ansprechpartner für Dein Vorhaben. Du musst Dich nur universitätsintern bewerben und kannst sicher sein, dass Dein Abschlussarbeitsvorhaben genehmigt wird (wenn auch teils mit einer etwas abgewandelten Themenstellung). Eine in einem Unternehmen bzw. der Wirtschaft geschriebene Abschlussarbeit (gerade wenn es beispielsweise um Forschungsstudien oder Entwicklungsnachverfolgungen etc. geht) kann meist nicht dem Schema F folgen und in möglichst kurzer Zeit abgehandelt werden. Du hast einen zusätzlichen Ansprechpartner und musst mehr Zeit für Deine Abschlussarbeit und die Arbeit im Unternehmen aufwenden.

 

Mehraufwand II: Die verschiedenen Anforderungen erkennen und meistern

Sei Dir des Mehraufwands von Anfang an bewusst und versuche, strukturiert und planbar an Deine Abschlussarbeit heranzugehen. Es kann Dir helfen, wenn Du Dir einen Arbeitsplan erstellst, der realistisch und sowohl mit dem universitären als auch mit den unternehmerischen Anforderungen vereinbar ist. Vergiss auch Dein Privatleben und ggf. Nebenjobs bei der Zeitplanung nicht – Eventuell musst Du hier Abstriche machen.

 

Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den Jobs