Du möchtest Danke sagen? Eine Danksagung ist bei einer Masterarbeit nicht verpflichtend, kann aber eine nette Geste darstellen. So kommt's gut an:
Master

Mein Dank geht an…

Du möchtest einfach Danke sagen? Eine Danksagung ist bei einer Masterarbeit nicht verpflichtend. Sie kann aber eine nette Geste darstellen, z.B. wenn Dich beim Verfassen Deiner Abschlussarbeit verschiedene Personen oder Einrichtungen unterstützt haben.

Eine Danksagung ist übrigens rein persönlich und bezieht sich weder inhaltlich noch anderweitig auf den zu bewertenden Teil Deiner Abschlussarbeit.

 

Danksagung – wozu?

Warum Du Deiner Masterarbeit eine Danksagung beifügen möchtest, solltest Du selbst am besten wissen. Oftmals werden Gründe wie die investierte Zeit, die empirische Arbeit, die Unterstützung, Anregung und Hilfe anderer Menschen genannt. Eine Danksagung offenbart die Wertschätzung, die Du verschiedenen Personen, die Dich bei der Erstellung Deiner Masterarbeit unterstützt haben, entgegenbringen möchtest.

 

Wem gebührt der Dank?

Wenn Du Dich dazu entschließt, eine Danksagung in Deine Masterarbeit zu integrieren, solltest Du Deine Dich betreuenden Dozenten erwähnen. Das wird sich wahrscheinlich nicht auf die Benotung auswirken, es macht aber einen guten Eindruck. Daneben kannst Du beispielsweise Deinen Kommilitonen, Interviewpartnern, Experten des Fachgebiets/-bereichs etc. danken. Auch Unternehmen, Arbeitgeber, Lektoren etc. können hier Erwähnung finden.

 

Omi und Opi und …

Wenn es Dir ein Bedürfnis ist, Eltern und Lebenspartner Dank auszusprechen, kannst Du es an dieser Stelle tun. Beachte aber, dass Du Dich auf die wesentlichen Unterstützer beschränken solltest und nicht alle Personen, die Deine Masterarbeit irgendwie und irgendwann mal zu Gesicht bekommen haben, zu nennen brauchst. Beschränke Dich auf maximal eine halbe Seite Text.

 

So kommt’s gut an

Wenn Du Danke sagen möchtest, ist es zu empfehlen, die elegante Form mit Vor- und Nachnamen der jeweiligen Person zu wählen. Zusätze wie Herr und Frau sowie Titel sind kein Muss, es sei denn, Dir ist bekannt, dass die von Dir genannte Person besonders viel Wert darauf legt. Du kannst für persönliche Unterstützung, für Wissensvermittlung, Ratschläge, finanzielle und moralische Unterstützung danken. Begründe auch stets, warum Du danken möchtest.

 

An der richtigen Stelle platzieren

Deine Danksagung kannst Du auf einem gesonderten Blatt vor dem Text und hinter Titelblatt und Inhaltsverzeichnis Deiner Masterarbeit einfügen oder sie in Dein Vorwort (falls vorhanden) integrieren. Beachte auch hier: Das Vorwort ist nicht die Einleitung und Vorwort sowie Danksagung sind keine bewertbaren Bestandteile Deiner Masterarbeit. Kennzeichne Deine Danksagung gut, um Verwechslungen zu vermeiden, und trenne sie ggf. mit einem nachfolgenden, leeren Blatt vom Rest Deiner Abschlussarbeit.

 

Unbenotet!

Die Danksagung muss nicht zwingen persönlicher Natur sein, Du kannst die Danksagung auch als Teil des Vorworts einbinden und für finanzielle und sachliche Unterstützung danken (z.B., wenn Du von einem Unternehmen unterstützt wurdest).

Diese freien Dankesformulierungen sind auch der Grund, warum eine Danksagung nicht in die wesentlichen Bestandteile der Abschlussarbeit einzugliedern ist. Allzu schnell könnte sonst der Eindruck von Beeinflussung entstehen.

Achte bei der Formulierung für Deine Danksagung Deiner Masterarbeit darauf, dass keine unterschwellige Kritik mit einfließt, denn Wertungen haben hier nichts zu suchen. Auch solltest Du Übertreibungen und philosophische Weisheiten etc. vermeiden.

 

Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den JobsZum Forum