Ich musste da jetz kurz drüber nachdenken und finde den Tipp von Anna irgendwie echt gut. Also zu überlegen was man werden will und DANN den Studiengang aussuchen, nicht andersrum. Ich seh das jetzt grade in meinem Freundeskreis: Die werden alle mit dem Studium fertig und denken gerade das erste mal darüber nach, was sie eigentlich für einen Beruf ausüben sollen.

Das ist doch irgendwie die falsche Reihenfolge?