Doktorandenstelle in der Abteilung Drug Delivery

In der Abteilung Drug Delivery unter der Leitung von Prof. Dr. Claus-Michael Lehr wird der gezielte Wirkstofftransport zum Krankheitsherd untersucht. Im Rahmen eines neuen Projektes ist in seiner Arbeitsgruppe demnächst eine Doktorandenstelle zu besetzen.

AUFGABENBEREICH
Das Forschungsspektrum am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) umfasst biotechnologische Verfahren zur Herstellung und Optimierung von Naturstoffen und Produzentenstämmen, medizinalchemische Methoden zur Optimierung von Wirkstoffkandidaten und Leitstrukturen sowie die Entwicklung von Carriern zum verbesserten Transport von Arzneistoffen an ihren Wirkort. Die Kombination aus Fachwissen der Infektions- und pharmazeutischen Forschung vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und HIPS nimmt eine einzigartige Position in Deutschland und Europa ein, besonders im Hinblick auf die Entwicklung neuer Anti-Infektiva.

Die Promotionsarbeit findet im Rahmen eines BMBF-geförderten Verbundvorhabens zur Entwicklung einer effizienteren pulmonalen Applikation von Antibiotika mittels Nanopartikeln in der Tuberkulosetherapie statt. Das Projektkonsortium deckt dabei den Bereich vom Nanopartikeldesign und Methoden zu einem aktiven Targeting bis zur toxikologischen Bewertung und Effizienztestung in entsprechenden Zellkultur- und Tiermodellen ab.

Die Rolle des HIPS im Konsortium umfasst sowohl die Untersuchung der Wechselwirkungen der Nanocarrier mit pulmonalem Mucus und Surfactant als auch die Herstellung, Charakterisierung und Optimierung einer Pulverformulierung. Für die hier ausgeschriebene Stelle steht der erstgenannte Teilaspekt im Vordergrunde, d.h. die Stabilität der Carrier im physiologischen Milieu der Lunge, die Fähigkeit durch Mucus zu penetrieren und die Auswirkungen einer Coronabildung auf die Partikelaufnahme in Epithel- bzw. Immunzellen.

Dieses Projekt erfordert chemische Analytik, die Anwendung und Weiterentwicklung von komplexen Zellkultur-Modellen und mikroskopische Techniken. Die Nanocarrier werden in diesem Projekt von anderen Partnern zur Verfügung gestellt. Vorhandene Kenntnisse in Methoden der Nanotechnologie sowie pharmazeutischer Technologie im Allgemeinen sind wünschenswert.

Eine enge Zusammenarbeit der Verbundpartner ist notwendig. Kommunikationsfähigkeit auf Deutsch und Englisch ist wichtig, da beide Sprachen projekt- und arbeitsrelevant sind.



Weitere Informationen

Unternehmen
Helmholtz Gemeinschaft
Bereich/Abteilung
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Abschlussart
Dissertation
Ansprechpartner/in
Weitere Informationen zu der Stelle erhalten Sie von
Dr. Brigitta Loretz, brigitta.loretz@helmholtz-hzi.de, Tel: 0681-98806-1030.

Weitere Informationen über das Institut und die Abteilung sind auf unserer Internetpräsenz zugänglich:
https://www.helmholtz-hzi.de/de/das_hzi/standorte/hips_saarbruecken/ueber_hips/
Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
Pharmazie, Biochemie, Biologie, Biotechnologie, oder verwandte Fachrichtungen
Zusatzinformationen
FORSCHUNGSGRUPPE Wirkstoff-Transport - Prof. Dr. Claus-Michael Lehr

EINSTELLUNGSTERMIN 01.11.2017
BEFRISTUNG zunächst befristet für 1 Jahr, mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere 2 Jahre
PROBEZEIT 6 Monate

Bewerbungsschluss ist der 10.10.2017
Sonstiges
Bewerbung online unter https://hzi.opencampus.net/
Leistungen
Finanzielle Unterstützung

› VERGÜTUNG 55% E13 TVöD

Sonstiges

› Bewerbung online unter https://hzi.opencampus.net/




TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.