Stabilisierung eines Pulslasersystems auf eine Jod-Linie

Das Institut für Technische Physik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt Lasersysteme für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt sowie in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung. An den Standorten des Instituts in Stuttgart und Lampoldshausen bearbeiten Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker interdisziplinär Fragestellungen aus den Schwerpunktthemen Detektion und Beseitigung von Weltraumschrott, lasergestützte Ferndetektion von Schad- und Gefahrstoffen, Lasereffektoren großer Reichweite und optische Luftdatenerfassung. Die Abteilung Festkörperlaser und Nichtlineare Optik befasst sich unter anderem mit der Evaluierung von Techniken zur optischen Luftdatenerfassung auf fliegenden Plattformen.

Ihr Themenfeld wird die Auslegung und der Test eines Systems zur Stabilisierung der Strahlung eines gepulsten verdreifachten Nd:YAG Lasers auf eine Jod-Linie sein. Neben der konzeptionellen Planung werden vor allem experimentelle Untersuchungen und die Charakterisierung im Vordergrund stehen. Diese Arbeiten sind Voraussetzungen für genaue Windgeschwindigkeitsmessungen zur Turbulenzdetektion.



Weitere Informationen

Unternehmen
Helmholtz Gemeinschaft
Bereich/Abteilung
DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Abschlussart
Bachelorarbeit / Masterarbeit
Ansprechpartner/in
Fachliche/r Ansprechpartnerin
Dr. Daniel Kolbe
Institut für Technische Physik
Tel.: +49 711 6862-247
Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
Physikstudium (Vordiplom oder Bachelor)
Grundkenntnisse in und hohes Interesse an Laserphysik und Optik
gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Programmierkenntnisse (z. B. LabVIEW)
Zusatzinformationen
Beginn: ab sofort
Dauer: 3-6 Monate
Leistungen
Finanzielle Unterstützung

› Vergütung bis Entgeltgruppe E05 TVöD




TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.