Erweiterung eines Systems zur bildgebenden

Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM in Freiburg forscht an Messverfahren und Materialien und entwickelt darauf basierend maßgeschneiderte Systeme für die Industrie. Grundlage unseres Erfolgs sind unsere rund 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Know-how – gebündelt in fünf Fachabteilungen: Produktionskontrolle, Materialcharakterisierung und -prüfung, Objekt- und Formerfassung, Gas- und Prozesstechnologie sowie Funktionelle Materialien und Systeme.

Im Maschinenbau und der Automobilindustrie betrifft das insbesondere Komponenten, die in späteren Fertigungsschritten gefügt, beschichtet oder elektrisch kontaktiert werden müssen. In der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikherstellung führt mangelnde Oberflächenreinheit zu Produktionsausfällen und Rückrufaktionen.

Weil derzeit noch keine zufriedenstellenden Methoden für die Inline-Prozessanalyse zur Verfügung stehen, entwickelt Fraunhofer IPM Systeme für die schnelle und empfindliche Prüfung von Oberflächen. Dazu wurde ein optisches System aufgebaut, bei dem ein Laser über die zu prüfende Oberfläche läuft. Durch Oberflächenverunreinigungen entsteht Fluoreszenzlicht, das sehr empfindlich detektiert wird. Voraussetzung für die quantitative Bestimmung der Menge an Oberflächenverunreinigungen ist die umfassende Kenntnis der Fluoreszenzeigenschaften der zu detektierenden Verunreinigungen. Zur Bestimmung dieser Eigenschaften verfügt Fraunhofer IPM über ein speziell erweitertes Fluoreszenzspektrometer sowie einen Aufbau zur Bestimmun der Fluoreszenzabklingzeit.



Weitere Informationen

Unternehmen
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
Abschlussart
Bachelorarbeit / Masterarbeit
Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
Was Sie mitbringen
Studium der Ingenieur- oder Naturwissenschaften (Physik, Elektrotechnik, Mikrosystemtechnik, Verfahrenstechnik)
Interesse an Fragestellungen der Optik und der Messtechnik.

Was Sie erwarten können
Voraussetzung für eine quantitative Analyse der Menge eines Stoffes ist die Kenntnis über den gerade vermessenen Stoff. Zu Beginn der Arbeit sollen zunächst verschiedener Stoffe bzw. Stoffklassen auf ihre Fluoreszenzeigenschaften charakterisiert werden. Basierend auf diesen Daten, soll eine Funktion zur Stofferkennung an Hand von Fluoreszenzspektren in die am Fraunhofer IPM entwickelten Systemen zur bildgebenden Fluoreszenzanalyse integriert werden.

Durch die Herstellung von definiert verunreinigten Proben werden Nachweisgrenze und Sensitivität der am Fraunhofer IPM entwickelten System bestimmt.
Zusatzinformationen
Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Bitte bewerben Sie sich über das Fraunhofer Online-Portal und beziehen sich dabei auf Thesius.

https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/26304/Application/New/1

Kennziffer: IPM-2016-13



TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.