Materialuntersuchungen von binären Metalloxiden zur thermochemischen Energiespeicherung im Hochtemperaturbereich mittels Thermoanalyse

Das Institut für Technische Thermodynamik des DLR forscht mit über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf dem Gebiet effizienter und ressourcenschonender Energiespeicher und Energiewandlungstechnologien der nächsten Generation. Das Spektrum reicht von theoretischen Studien über grundlagenorientierte Laborarbeiten bis zum Betrieb von Pilotanlagen. Besondere Bedeutung beim Erreichen der internationalen Ziele zur Einsparung fossiler Brennstoffe, zur Reduktion der CO2-Emissionen und zum Klimaschutz kommt der Querschnittstechnologie Energiespeicherung zu. Thermische Energiespeicher können beispielsweise zur Wärmerückgewinnung durch Nutzung industrieller Abwärme eingesetzt werden, um Produktionskosten zu senken.

Des Weiteren spielt der Einsatz von thermischen Energiespeichern in solarthermischen Kraftwerken eine große Rolle, um das solare Strahlungsangebot von Stromerzeugung und -nachfrage zu entkoppeln und so die Effizienz dieser Kraftwerke zu erhöhen, sowie deren Grundlastfähigkeit zu gewährleisten. Das Fachgebiet Thermochemische Systeme befasst sich am Standort Köln mit thermochemischer Energiespeicherung auf der Basis von reversiblen Gas-Feststoff-Reaktionen, welche sich durch hohe erzielbare Speicherdichten auszeichnen. Im Fokus aktueller Arbeiten steht die Entwicklung eines thermochemischen Wärmespeichers für den Hochtemperaturbereich von 700°C bis 1000°C unter Verwendung von Luft als Wärmeträgerfluid.

Hierfür bietet die reversible Reaktion von Metalloxiden mit Sauerstoff gemäß folgender Reaktionsgleichung großes Potential: MeOoxidiert + ∆HR⇌ MeOreduziert + O2. Die Speicherung der Wärme erfolgt durch die endotherme Reduktion des Metalloxides, wobei lediglich Sauerstoff abgegeben wird. Durch Trennung der beiden Reaktionsprodukte kann die Wärme in Form von chemischer Energie ∆HR verlustfrei auf lange Zeit stabil gespeichert werden.



Weitere Informationen

Unternehmen
Helmholtz Gemeinschaft
Bereich/Abteilung
DLR-Institut für Technische Thermodynamik
Abschlussart
Masterarbeit / Diplomarbeit
Ansprechpartner/in
Nicole Neumann | Tel.: +49 551 7092622

Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
• Fortgeschrittenes Studium im Bereich Chemie, Materialwissenschaften, Chemie-Ingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Physik oder verwandter Studiengänge
• vorzugsweise sehr gute Leistungen im bisherigen Studium
• Interesse am Themenfeld erneuerbare Energien
• Kenntnisse in Thermodynamik und Chemie
• Laborerfahrung von Vorteil
• selbstständige Arbeitsweise sowie Freude am praktischen und theoretischen Arbeiten
Zusatzinformationen
Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Beginn
16. Mai 2016

Dauer
5-6 Monate

DLR-Standort Köln, Hauptverwaltung

Kennziffer 01543

Jetzt online bewerben:

https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10820/jobid-17405/



TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.