Identifikation geeigneter Zielmärkte und Wirtschaftlichkeitsanalysen von reversibel betreibbaren Festoxidzellen zur Energiespeicherung in verschiedenen Leistungsklassen

Reversibel betreibbare Festoxidzellen (rSOC) verbinden zwei relevante Punkte im Bereich der regenerativen Energieversorgung. Die Speicherung von elektrischem Strom in chemisch gebundener Form im Elektrolysebetrieb (SOE) sowie die Rückverstromung im Brennstoffzellenbetrieb (SOFC). Im SOE-Modus wird der eintretende Wasserdampf unter Stromzufuhr in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten. Der gewonnene Wasserstoff wird anschließend zwischengespeichert und später im SOFC-Modus rückverstromt.
Der Hauptnutzen liegt in Verbindung mit den regenerativen Energieumwandlungssystemen. Diese können den Strom nur zeitabhängig zur Verfügung stellen. Der erzeugte elektrische Strom kann nur dann direkt genutzt werden, wenn ein gleichzeitiger Bedarf besteht. Ein reversibler Betrieb von Festoxidzellen kann die Nutzung durch eine Zwischenspeicherung zeitlich verschieben und sich so dem Bedarf anpassen.
Die rSOC-Anlage befindet sich derzeit noch im Entwicklungsstadium. Um das Potential dieser Technologie am Markt rechtzeitig erkennen zu können, müssen frühzeitige technisch-ökonomische Einsatzanalysen durchgeführt werden. Hierfür soll zunächst eine Identifikation und Analyse der geeigneten Märkte durchgeführt werden. Anschließend sollen Wirtschaftlichkeitsberechnungen an der rSOC-Anlage zeigen welche Märkte für diese Technologie geeignet sind. Ziel der Berechnungen sollen ökonomisch vorteilhafte Leistungsklassen und Speichergrößen für die potentiellen Märkte sein.

Schwerpunkte der Arbeit:

• Identifikation geeigneter Zielmärkte
• Marktanalyse → Marktpotential, Marktvolumen
• Potentialanalyse
• Wirtschaftlichkeitsanalysen diverser Systemleistungsklassen



Weitere Informationen

Unternehmen
Helmholtz Gemeinschaft
Bereich/Abteilung
IEK-3 - Elektrochemische Verfahrenstechnik
Abschlussart
Bachelorarbeit / Masterarbeit / Diplomarbeit
Ansprechpartner/in
Matthias Frank
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-3: Elektrochemische Verfahrenstechnik
52428 Jülich

Telefon +49 2461 61-4394
E-Mail: ma.frank@fz-juelich.de
Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
• Hochschulstudium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt Energie- und Verfahrenstechnik oder ein vergleichbarer Studiengang
• Selbstständige und analytische Arbeitsweise
• Gute Englisch- und Deutschkenntnisse
Zusatzinformationen
Dauer der Arbeit: 6 Monate
Kennziffer: D025/2016





TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.