Operative Abstimmung zwischen Flughäfen

Der weltweit zunehmende Flugverkehr führt an den ohnehin schon stark ausgelasteten größeren Flughäfen zu einer zusätzlichen Nachfrage. Kommt es nun noch zu unerwarteten Kapazitätseinschränkungen an einem solchen Flughafen oder zu einem kurzfristig nochmals erhöhten Verkehrsaufkommen, kann eine Lösung dieses Problems in der Koordinierung der Flughäfen untereinander bestehen. Was an koordinierten Flughäfen über das Network Manager Operations Centre (NMOC) geschieht, könnte auch in Einzelfällen zwischen den Flughäfen untereinander stattfinden.

Als Einstieg soll ein Überblick über heutige Airport bzw. Airline Allianzen gegeben werden, die i.d.R. aus strategischen Gründen gegründet wurden. Deren Ziele sollen dann auf ihren Einfluss auf die operativen Entscheidungen und die mögliche Abstimmung unter den Beteiligten am Flugbetriebstag untersucht werden. Betrachtet werden soll neben der Möglichkeit einer direkten Koordination zwischen zwei bzw. wenigen Flughäfen auch die zentral verwaltete Koordinierung (über NMOC). In der Arbeit sollen die unterschiedlichen Arten von existierenden und auch zukünftig denkbaren operativen Abstimmungsszenarien, die zwischen den Flughäfen stattfinden können, zusammengestellt werden. Dabei sind die wichtigsten Parameter der beteiligten Flughäfen, die auslösende Situation (z.B. bei Diverts aufgrund von Kapazitätseinschränkungen an einem Flughafen oder Beeinträchtigungen eines Einzelfluges) und natürlich der grundsätzliche Inhalt der Koordinierung zu erfassen. Auch die verkehrsträgerübergreifende Lösung („Verlagerung“ eines Fluges auf die Schiene) soll beleuchtet werden. Außerdem ist der Abstimmungsprozess und das Ergebnis und dessen Umsetzbarkeit auf das im europäischen Großforschungsprogramm SESAR etablierte Prinzip des 4D-Trajektorien Managements zu spiegeln.



Weitere Informationen

Unternehmen
Helmholtz Gemeinschaft
Bereich/Abteilung
DLR-Institut für Flugführung
Abschlussart
Bachelorarbeit / Masterarbeit / Diplomarbeit
Ansprechpartner/in
Fachliche/r Ansprechpartnerin
Andreas Pick
Institut für Flugführung
Tel.: +49 531 295-2226
Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
laufendes Studium der Luft- und Raumfahrttechnik o.ä.
Zusatzinformationen
Beginn
ab sofort

Dauer
nach Absprache

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Kennziffer 01336

Online Bewerbung:
https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10820/jobid-16945/



TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.