Leckageerkennung an Vakuumaufbauten

In der Abteilung Verbundprozesstechnologie des Institutes für Faserverbundleichtbau und Adaptronik werden fortschrittliche und automatisierte Fertigungstechnologien für künftige Faserverbundstrukturen entwickelt. Das Ziel der Abteilung „Verbundprozesstechnologie“ besteht in der Entwicklung von Methoden und Technologien, die stetig wachsenden Anforderungen in Bezug auf Kosten, Zeit und Qualität gerecht werden. Ein Schwerpunkt hierbei ist die Erforschung neuer Verfahren zur Herstellung von Bauteilen in hochproduktiven Verfahren für sehr komplexe Geometrien. Zur Steigerung des Automatisierungsgrads werden Methoden zur on- und offline Qualitätskontrolle entwickelt, die eine fundamentale Analyse ermöglichen. Neben der Luft- und Raumfahrt zielen die zu entwickelnden Verfahren auch auf Anwendungen in der Automobilindustrie und in Windkraftanlagen produzierenden Unternehmen ab.

Für die genannten Forschungsaktivitäten ist die Abteilung „Verbundprozesstechnologie“ unter anderem mit folgenden innovativen Forschungsanlagen ausgestattet:

• CNC basierte Multi-Ablege-Einrichtung für Fiber Placement (AFP) und Tapelaying (ATL)
• Forschungsautoklav BALU (größter Forschungsautoklav weltweit)
• vollautomatisiert Resin Transfer Moulding (RTM) Prozesskette.

Im Rahmen eines Praktikums, einer Bachelorarbeit/Masterarbeit oder einer studentischen Tätigkeit übernehmen Sie folgende Tätigkeiten:

• Recherche und Marktanalyse zu verfügbaren Vakuumleckagedetektionsverfahren
• Analyse und Bewertung der unterschiedlichen Verfahren
• Erstellung einer Versuchsmatrix und eines Versuchsaufbaus zur Bewertung der Verfahren
• Durchführung von Versuchen zur Validierung der Leckagedetektion



Weitere Informationen

Unternehmen
Helmholtz Gemeinschaft
Bereich/Abteilung
DLR-Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik
Abschlussart
Bachelorarbeit / Masterarbeit / Diplomarbeit
Ansprechpartner/in
Fachliche/r Ansprechpartnerin
Anja Tripmaker
Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik
Tel.: +49 531 295-3748
Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
• laufendes Studium im Bereich Ingenieurswesen wie z.B. Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Produktionstechnik, Materialwissenschaften oder einer vergleichbaren Studienrichtung
• erste Erfahrungen mit der Arbeit/Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen
• sehr gute Kenntnisse in MS-Office
• gute Kenntnisse der englischen Sprache (Wort und Schrift)
Zusatzinformationen
Beginn
01. April 2016

Dauer
mind. 6 Monate

Beschäftigungsgrad
Vollzeit

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.



Kennziffer 01364



TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.