Nachvollziehbarkeit und Provenance in verteilten Systemen

Im DLR haben wir viele komplexe Prozesse, zum Beispiel das Erzeugen und Weiterverarbeiten von Daten in Simulationen oder die Entwicklung von technischen Systemen und Software. Zunehmend werden auch Daten durch Sensoren und Geräte erzeugt, die als Teil des sog. Internet der Dinge verbunden sind. Um die Entstehung und Verlässlichkeit von Daten und Systemen detailliert nachvollziehen zu können, forschen wir an der Nachvollziehbarkeit von Prozessen durch Aufzeichnen und Analysieren von Provenance-Informationen. Diese beschreiben die Prozesshistorie durch ein semantisches Modell. Um Provenance-Informationen aufzuzeichnen, verwenden wir Provenance-Stores, die mit den Informationen der einzelnen Prozessschritte gefüllt werden.

In diesem Forschungskontext bieten wir die Möglichkeit, bei uns ein Praktikum oder eine Abschlussarbeit im Bereich Informatik oder Softwarenentwicklung an unseren Standorten Köln oder Berlin durchzuführen.

Folgende Themen können Sie bei uns bearbeiten:

• Provenance-Aufzeichnung über das IoT-Protokoll MQTT (Message Queue Telemetry Transport (https://de.wikipedia.org/wiki/MQ_Telemetry_Transport))

• Aufzeichnen von Provenance-Informationen in verteilten Systemen basierend auf dem Messaging-System ØMQ (http://zeromq.org/) („ZeroMQ“)

• Speichern von Provenance-Informationen in der Graph-basierten Datenbank Neo4J (http://neo4j.com/)

• Nutzen von einer verteilten Blockchain-Datenbank (https://en.wikipedia.org/wiki/Block_chain_(database)) zum validierten Speichern von Provenance-Informationen

• Integration von Provenance-Aufzeichnung (teilweise inkl. Erstellen eines Provenance-Modells mit dem PROV Data Model (https://www.w3.org/TR/2012/WD-prov-dm-20120503/)) in konkrete Anwendungen wie zum Beispiel Quantifed-Self-Apps und Wearable Devices, Datenprozessierung für eine Weltraummüll-Datenbank oder verteilte Entwurfsprozesse von Luft- und Raumfahrtsystemen

Umfang und genaue Ausrichtung der Themen richten sich nach Ihren Fähigkeiten und Interessen bzw. nach Vorgaben Ihrer Hochschule. Melden Sie sich gerne, um weitere Informationen zu bekommen, über Projektmöglichkeiten zu diskutieren oder Vorschläge für weitere Themen zu machen.



Weitere Informationen

Unternehmen
Helmholtz Gemeinschaft
Bereich/Abteilung
DLR Simulations- und Softwaretechnik
Abschlussart
Bachelorarbeit / Masterarbeit / Diplomarbeit
Ansprechpartner/in
Fachliche/r Ansprechpartnerin
Andreas Schreiber
Simulations- und Softwaretechnik
Tel.: +49 2203 601-2485
Branche
Forschung und Entwicklung
Anforderungen
• Studium der Informatik
• Begeisterung für neue Technologien
• Programmierkenntnisse in Python
• Programmierkenntnisse in Java
• gute deutsche und englische Sprachkenntnisse
Zusatzinformationen
Beginn
01. Mai 2016

Dauer
nach Vereinbarung

Beschäftigungsgrad
Vollzeit (Teilzeit möglich)

Für die Dauer der Abschlussarbeit können wir Ihnen eine Tatigkeit als studentische Hilfskraft bis Entgeltgruppe 05 TVöD anbieten.

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Kennziffer 01360



TIPP: Dein Profil wird dem Unternehmen übermittelt. Erziele einen besseren Eindruck, indem Du es vollständig ausfüllst.