Promovieren oder (noch) nicht promovieren?



  • Hallo allerseits! Ich stehe mehr oder weniger vor eibem Entscheidungsproblem...ich bin mit meinem Master im Grunde fertig und hatte letzte Woche ein abschließendes Gespräch mit dem Betreuer meiner MA. Dabei hat er mir angeboten, das ich meien Arbeit bei ihm gerne in eine Doktorarbeit ausbauen kann. damit habe ich überhautp nicht gerechnet! Eigentlich wollte ich jetzt nach der Uni erstmal Berufsluft schnuppern und mal was anderes machen, aber jetzt wo das Angebot auf dem Tisch liegt reizt mich das schon...
    Was soll ich tun? Heißt es jetzt oder nie? Oder kann ich in 1-2 Jahren die Doktorarbeit erst in Angriff nehmen und mich erstmal beruflich etwas orientieren?



  • Hier musst du auch auf dein Bauchgefühl hören. Wie stehen denn deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Findest du schnell eine Arbeit? Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass in Geistes- und Sozialwissenschaften Doktortitel nicht viel bringt, besonders am Anfang. In technischen Berufen ist er aber für deine Karriere wichtig. Und vom Geld kriegt man mehr. Außerdem - wie willst du deine Doktorarbeit finanzieren? Hat dein Prof dir auch die HiWi-Tätigkeit angeboten, wenn er dich schon so schätzt? Oder hast du Aussichten auf ein Stipendium?



  • @jetpackjack Ich habe ein geisteswissenschalftliches Fach studiert, daher ist das mit dem Berufseinstieg natürlich leichter gesagt als getan...aber eigentlich will ich die Promotion nicht einfach anfangen, nur weil ich jetzt dierkt nichts anderes finde. über die Finanzierung haben wir auch noch gar nicht gesprochen.
    Mein bauchgefühl ist sich einfach nicht sicher würde ich sagen! Eigentlich möchte ich gerne was anderes machen, mal raus der Uni, auch wenn das wissensdchaftliche Schreiben immer ganz schön war! Aber wie du sagst, der Doktortitel würde mir beruflich vielleicht nicht mal viel bringen...
    Mein Betreuer meinte auch, dass ich das projekt auch in ein oder zwei Jahren noch aufnehmen könnte, aber da muss ich sagen, dass ich Angst habe vielleicht gar nicht mehr so in das wissenschaftliche Arbeiten reinzukommen. Und da müsste ich mich ja auch in das Thema wieder fast von vorn einarbeiten..
    Hm, wahrscheinlich muss ich noch ein bisschen über das Angebot grüblen! Fühle mich so unsicher gerade, ich will ja auch nicht, dass ich eine tolle Chance einfach so vergeige.



  • Sind hier vielleicht auch welche, die nach dem Studium erstmal aus der Uni raus sind und dann erst später die Doktorarbeit angefangen haben? Gibt es da vielleicht Erfahrungsberichte? :-)



  • Du hast natürlich recht damit, dass du dich nach einem oder zwei Jahren wieder relativ neu in das Thema einarbeiten musst, aber für mich hören sich deine Beiträge so an, als würdest du jetzt erstmal gerne Erfahrungen außerhalb der Wissenschaft sammeln.
    Und wenn dein Betreuer dir doch angeboten hat, dass du die Diss auch später noch angehen kannst, ist das doch klasse!

    Und bezüglich des Berufseinstiegs: Vielleicht kannst du übergangsweise ein Praktikum in dem Bereich machen ,der dich interessiert? Und vielleicht merkst du dann ja auch relativ schnell, dass du erstmal doch lieber in der Wissenschaft bleiben möchtest ;-)
    Und ich würde auch sagen, dass man nach einem oder zwei Jahren noch ganz gut ins wissenschaftliche Schreiben zurückfindet!



  • @wagnershans Das mit dem Praktikum ist keine schlechte Idee! Ich schaue jetzt einfach mal nach Praktika und Volos und schaue was sich da erstmal ergibt. Die Doktorarbeit habe ich ja noch im Hinterkopf und wenn der Berufseinstieg nicht so richtig klappen will, kann ich das immernoch in Angriff nehmen! Ich bin mir zwar immernoch etwas unsicher, aber ganz untätig herumsitzen kann ich jetzt auch nicht! Und nebenbei zu meinem Thema lesen, kann ich ja eigentlich auch während der Arbeit :-)

    Ansonsten freue ich mich auch immernoch über Erfahrungsberichte! :-D


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.