Organisation im Studium. Digital? Schnellhefter? Kalender?



  • Hey hey,

    komme nun ins zweite Semester und habe gemerkt, dass ich meine Organisation im Studium wirklich verbessern sollte. Und auch will! Um strukturiert arbeiten und lernen und zu können, hab' ich mir einen Semesterplaner und ein Schnellhefter zugelegt, in dem ich ganz wichtige, aber nicht zeitrelevante Sachen reingeschrieben habe. Also in meinen Semesterplaner / Kalender kam dann z.B. 30.09.2019 Abgabe Hausarbeit und in meinen Schnellhefter / Wichtiges kamen Dinge wie: "Lerngruppe finden" (hat nie geklappt :'D), "Bibliotheksausweis machen lassen" etc.

    Ich bin ganz gut damit gefahren, aber irgendwie bin ich auf der Suche nach etwas, mit dem ich mich besser digital verknüpfen kann? Ich vergesse oft Dinge und frage mich ob es irgendwie eine Schnittstelle gibt?

    Wie organisiert ihr euer Studium/ euer Leben? Geht ihr komplett ohne Kalender oder habt ihr eventuell ein Bullet Journal? Würde mich wirklich über Austausch freuen!



  • Hallo erstibersti :) Oh, das kenne ich nur zu gut und ich denke, damit sind wir auch nicht die einzigsten :D Was ich noch nicht ganz verstehe: Suchst du Organisationsplattformen/Ideen, wie du To-dos mit mehreren Personen (aus der Uni zum Beispiel) organisieren kann oder wirklich nur ausschließlich für dich alleine??



  • Falls du dir einfach Listen mit Aufgaben und Notizen für dich selbst machen willst: Ich schreibe mir da in Messengern auf dem Handy einfach immer selbst :D also ein Chat mit mir selbst, in dem ich Aufgaben listen und wieder löschen kann. Oder suchst du richtig nach Programmen bzw. speziellen Apps? Generell geht der Trend ja wieder eher Richtung Papiernotiz ganz klassisch auf Post-its.



  • Dieser Beitrag wurde gelöscht!


  • @zoezu215 das ist ja auch ne lustige Methode :D aber gar nicht so verkehrt eigentlich



  • Um nochmal generell auf die Frage zu antworten: Ich hab da auch eeeeewig gebraucht, um die richtige Methode für mich zu finden. Fand das immer super beeindruckend, wie andere Kommilitonen mit ihren mega ordnetlichen Notizbüchern da durch die Uni gelaufen sind und alles immer perfekt organisiert hatten. Ich nutze mittlerweile (allerdings nicht mehr für mein Studium, sondern für meine Freelance-Jobs) zur eigenen Orga Trello-Boards und habs auch mal mit der App "Evernote" versucht. Das war für mich persönlich nix, aber generell ist das keine schlechte Option und ich kenne viele, die damit gut zurecht kommen. Beim Trello-Board kann man sich halt to-do-Listen für verschiedene Themen doer Bereiche machen und die Aufgaben dann immer per drag&drop an den aktuellen Status schieben, z. B. "in bearbeitung" oder "erledigt". Geht schnell und einfach finde ich. In der Uni habe ichs meistens aber auch ganz klassisch mit nem Planer-Buch gemacht; grade deswegen, weil man in Seminaren auch nicht einfach das Handy zücken und was in ne App eintragen kann oder sollte.



  • Mit verknüpfen meinst du, dass du schnell auf dem Handy oder Laptop oder Tablet was tippen kannst, wenns dir grade einfällt und dann diese ganzen Notizen aber zusammengeführt werden also in ner Cloud-Lösung, doer?


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.