PostDoc in England oder Schweden



  • Hallo zusammen,

    ich strecke gerade meine Fühler aus und zapfe meine Kontakte an, damit der Übergang in den PostDoc einigermaßen ruhig über die Bühne geht.

    Mein ehemaliger Zweitbetreuer ist inzwischen in England gelandet und hat da wohl ganz gute Kontakte. Ein ehemaliger Mitdoktorand arbeitet inzwischen an einer großen Uni in Schweden und zieht da gerade ein Forschungsprojekt hoch. Das sieht wohl alles gut aus und ab Ende 2019 sollen da wohl auch zwei bis drei Postdoc Stellen drin sein.

    Jedenfalls sind das beides Optionen für mich, di ich mir zumindest warmhalten will bzw die ich durchdenken muss.

    Daher meine Frage: Hat jemand von euch konkrete Erfahrung mit Postdoc Stellen in England oder dem postdoc in Schweden? Wie sind so die Bedingungen?

    England hat mich als Ziel schon immer gereizt, ich war in meinem Studium auch insgesamt ein Jahr dort und kenne den Wissenschaftsbetrieb daher schon ein bisschen. Alleridngs höre ich immer wieder Horrogeschichten, dass der Druck dort, vor allen der Publikationsdruck, noch viel höher sein soll als hierzulande.

    Ich freue mich auf Austauch, gern auch allgemein zum Thema Post-Doc!



  • Was ich Dir auf jeden Fall sagen kann, ist, dass mir aus meinem Umfeld immer wieder rückgemeldet wird, dass das universitäre System in England doch im vielen Punkten grundsätzlich anders funktioniert als das Deutsche. Das solltest Du be einer Entscheidung im Blick haben. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei einer Rückkehr problematisch sein KÖNNTE.

    Über Schweden weiß ich nicht viel. An meinem Institut haben zwei Leute ihren PostDoc in Schweden gemacht und sind reibungslos wieder reingekommen.

    Bei England müsstes Du auch bedenken, dass der Brexit was verändern könnte.



  • Ja, das mit dem grundsätzlich anders funktionieren habe ich schon öfter gehört. Die Frage ist, ob besser oder schlechter.

    Zu dem Brexit Thema: Da hast Du sicherlich recht, aber dazu findet man leider noch gar nichts, was das für Auswirkungen auf Wissenschaftler haben kann. Ich denke mir, es ist immer noch England, für Deutsche PostDocs wird sich da sicherlich auch nach dem Brexit nicht viel ändern. Stelle mir das dann ähnlich vor wie in der Schweiz.



  • @babsili
    Schau mal hier:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/brexit-folgen-fuer-die-wissenschaft-oxford-ist-zu-teuer-fuer-eu-forscher-a-1222046.html

    Zumindest die Visa-Problematik könnte echt verdammt teuer werden in England.



  • @pips Krass, danke für den Link.

    In den Weihnachtsferien besuche ich jemanden in Schweden und höre mich vor Ort etwas um. Wenn ich die Preise da sehe, überlege ich es mir wahrscheinlich eh anders :P


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.