Career, Tips, Tricks & Tools

Probezeit: Kennenlernen und Orientierung zugleich

Die Probezeit ist ein Kennenlernprozess für beide Seiten. Der Arbeitgeber lernt die Arbeitsweise sowie die Fähigkeiten und Talente des neuen Mitarbeiters kennen. Der Arbeitnehmer nutzt sie als Eingewöhnungsphase, lernt die Strukturen und Leitsätze des Unternehmens kennen und findet sich nach und nach immer besser ein. Manchen gelingt das schneller, andere brauchen dafür etwas Zeit. Mit dem Start in einem neuen Unternehmen ist für Dich auch Ungewissheit im Spiel. Wie ist das Verhältnis zwischen Kollegen und Vorgesetzten? Wie werde ich integriert? Passe ich in das Unternehmen?

 

Beide Seiten stellen sich gegenseitig auf die Probe

Klar ist: Du solltest Dich von deiner besten Seite präsentieren und dem Arbeitgeber zeigen, dass Du genau die richtige Wahl für den Job bist! Behalte immer im Hinterkopf, dass Du unter genauer Beobachtung stehst. Wenn Du zum Beispiel mehrmals zu spät am Arbeitsplatz oder unpünktlich zu Terminen erscheinst, kann das Grund genug sein, Deine Probezeit vorzeitig zu beenden. Das Unternehmen möchte wissen, wie sicher und zuverlässig Du Deine Aufgaben bewältigst. Dies betrifft vor allem Deine eigenen Projekte, die Du von Mitarbeitern, Abteilungsleitern oder Geschäftsführern übergeben bekommst und selbständig bearbeiten sollst.

Auf der anderen Seite hast auch Du natürlich Erwartungen und Hoffnungen in Bezug auf Deine neue Stelle. Es gilt also herauszufinden, ob Unternehmen und Job zu Dir passen. Arbeitsinhalte und Herausforderungen sind dabei Thema, ebenso Zukunftsperspektiven und Entwicklungschancen. Während der Probezeit bekommst Du einen ersten guten Einblick. Solltest Du unzufrieden sein und Dir mehr versprochen haben, besteht innerhalb der Probezeit auch von Deiner Seite aus zu jeder Zeit die Möglichkeit, das Arbeitsverhältnis ohne Angabe eines Grundes zu kündigen.

 

Betreibe Selbst-Promotion

Wer im neuen Job erfolgreich sein möchte, kann bereits zu Beginn der Probezeit den Grundstein dafür legen! Die ersten 100 Tage verraten Deinem Arbeitgeber viel über Dich und Deine Persönlichkeit. Weißt Du zu überzeugen, winkt die Übernahme als Belohnung. Klappt es nicht mit einer Festanstellung, nimmst Du wichtige Erfahrungen mit und wirst bei der zukünftigen Jobsuche davon profitieren. Missglückt jedoch schon gleich der Start im neuen Unternehmen, kann das verheerende Auswirkungen bezüglich der Aufstiegschancen haben. Nimm Dir daher unsere Tipps zu Herzen:

 

Benimm-Guide für die ersten 100 Tage Probezeit

  • „Pünktlichkeit ist die Tugend der Könige.“ Der Satz mag alt klingen und ist sicher etwas abgedroschen, beeinhaltet aber sehr viel Wahres: Wer pünktlich ist, kann gleich am ersten Tag punkten!
  • Informiere Dich im Vorfeld über die Kleiderordnung. Hier gilt generell: Lieber over- als underdressed.
  • Freundlichkeit, Höflichkeit und Offenheit sind wichtig. Mit einem Lächeln ist oft schon viel gewonnen. Gehe auf Deine Kollegen zu und versuche, ein Gespräch aufzubauen. So knüpfst Du gleich neue Kontakte. Sieh Dir auch unsere Tipps zum Thema Körpersprache an!
  • Stelle Dein eigenes Ego zugunsten des Teams zurück! Möchtest Du nur Deine Meinung durchsetzen oder stets den Besserwisser spielen, kommt das nicht gut an. Gegen konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge ist dagegen nichts einzuwenden!

 

Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den Jobs