Eine Auszeit zwischen Bachelor und Master gef��llig? Mit dem Gap Year kannst Du wertvolle Erfahrungen sammeln. Wie Du die Zeit am besten für Dich nutzt...
Academic Life, Career

Das Gap Year – Eine Auszeit sinnvoll nutzen

Eine Auszeit nach dem Abitur oder dem Bachelor gewinnt immer mehr an Bedeutung. Das sogenannte Gap Year hilft jungen Menschen, nochmal etwas Neues kennenzulernen, bevor sie beginnen zu studieren oder zu arbeiten. Derzeit sind noch nicht alle Unternehmen vom Gap Year im Lebenslauf überzeugt. Entscheidest Du Dich für eine Auszeit, ist es wichtig, dass Du in späteren Bewerbungsgesprächen den Nutzen des Gap Year für die Stelle vermitteln kannst. Ebenfalls solltest Du Dich nicht ein Jahr lang auf die faule Haut legen, denn unbegründete Lücken im Lebenslauf sind bei beruflichen Ambitionen ein großes Hindernis und können Dich noch im Bewerbungsgespräch den Platz kosten.

Grundsätzlich solltest Du selbst entscheiden, ob eine Auszeit das Richtige für Dich ist. Die Vielfalt an Varianten, wie man seine Auszeit nutzen kann, ist unbegrenzt.

 

Wann ist es Zeit für ein Gap Year?

Viele junge Menschen gehen zwischen zwei Bildungsabschnitten ins Ausland oder absolvieren ein soziales Jahr. Die Organisation ist relativ einfach, da es mittlerweile viele inländische Projekte gibt, die solche Plätze vermitteln. Je nach Land und Projekt eignest Du Dir verschiedene Kompetenzen an: Neben Fremdsprachenkenntnissen sammelst Du soziale Erfahrung über kulturelle Grenzen hinaus, die Du in anderen Abschnitten Deines Werdegangs nicht erlangen würdest.

 

Ein ausführliches Praktikum

Eine weitere Möglichkeit vor allem für junge Menschen, die schon ihr Bachelorstudium abgeschlossen haben, ist das Kennenlernen verschiedener Unternehmen und Branchen durch Praktika. Anspruchsvolle Praktika lassen sich kaum in den eng gestrickten Bachelor integrieren, da sie zwischen 3 und 6 Monaten Dauer vorsehen. Innerhalb eines Jahres kannst Du viele Erfahrungen sammeln, die Du ansonsten nicht in Deine Ausbildung einbauen könntest. So kannst Du gleichzeitig Deine Interessen ausloten und den Fokus für Dein Masterstudium festigen sowie Deine Entscheidungsfindung für das passende Programm beschleunigen.

 

Das Gap Year im Ausland

Du kannst auch für einen gewissen Zeitraum für einen Work & Travel Aufenthalt ins Ausland gehen und sogar verschiedene Kontinente besuchen. So verbindest Du Spaß und Freizeit mit dem Gewinn neuer Kompetenzen und der Entwicklung Deiner Persönlichkeit. Dabei sollte Dein Aufenthalt nicht nach Urlaub aussehen. Besser, Du engagierst Dich in sozialen Projekten, jobbst in einer Bar oder Organisation, betätigst Dich als Erntehelfer und zeigst, dass Du in einem fremden Land auf eigenen Beinen stehen und zurechtkommen kannst. Das kommt bei Unternehmen in der Regel gut an.

 

Finanzielle Hürden

Ein Gap Year kostet in den meisten Fällen Geld. Ob Du nun umziehen musst, ein unbezahltes Praktikum absolvierst oder ins Ausland gehst – ohne finanzielle Rücklagen ist es sehr viel schwerer. Schaue am besten frühzeitig nach einem Nebenjob. Den kannst Du auch gebrauchen, wenn Du nach dem Bachelorstudium Deinen Studentenstatus und mit ihm viele Vergünstigungen verlierst. Beachte auch die erhöhten Krankenkassenbeiträge und der eventuelle Wegfall von Kindergeld. Manchmal kann es sich lohnen, ein Urlaubssemester zu beantrage und den Studentenstatus (inkl. Familienversicherung) beizubehalten.

Bafög erhältst Du während dem Gap Year, ob nun innerhalt eines Urlaubssemesters oder frei, nicht. Du kannst bei Aufnahme eines späteren Masterstudiengangs jedoch erneut einen Antrag stellen, sofern Du unter 35 Jahre alt bist.

Kindergelb erhältst Du im Gap Year nur, wenn Du beispielsweise ein freiwilliges soziales Jahr absolvierst. Ansonsten pausieren diese Zahlungen, bis Du Dein Studium fortsetzt und solange Du unter 25 Jahre alt bist.

Möchtest Du Dein Gap Year organisieren lassen, kommen zudem Gebühren des Veranstalters für Visum, Organisation und Vermittlung einer Unterkunft hinzu, die schnell über 1000 Euro liegen können. Es lohnt sich also, sich finanziell abgesichert ins Abenteuer zu stürzen.

 

Organisatorisches regeln

Wichtig ist, dass Du Dir frühzeitig Gedanken machst und Dich um die Organisation des Gap-Yearkümmerst. Gerade für Praktika gibt es oft Vorlaufszeiten von 4 bis 6 Monaten. Aber auch bei Aufenthalten im Ausland oder Plätzen in Austauschprogrammen gibt es immer organisatorische Dinge, die geklärt werden müssen. Je früher Du Dich bemühst, desto mehr Chancen bieten sich Dir. Solltest Du eine Zeit ins Ausland gehen, empfiehlt es sich, genaue Erkundigungen über Impfungen, Visa und das Verbleiben der Post einzuholen. Auch wenn die Vorfreude meist sehr groß ist, wenn es bald losgeht, solltest Du auch an das „Danach“ denken. Möchtest Du dann arbeiten? Oder doch einen Master anschließen? Vergewissere Dich, dass Du keine Fristen oder Termine versäumst!

 

Träume treffen auf Realität

Ein Gap Year dient u.a. zur Besinnung und besseren Orientierung darüber, was man eigentlich will – im Leben, im Beruf, im Studium. Schreibe Dir zu Beginn Deines Gap Year eine Liste mit all Deinen Wünschen, Träumen, Vorstellungen und Ideen für Deinen weiteren Werdegang. Darauf kannst Du dann immer wieder schauen und Dich fragen: Ist es wirklich das, was ich will? Ist es realisierbar? Wie kann ich meine Ziele erreichen?

 

Wir wünschen Dir eine gute Zeit!

 

Finde Dein Thema  Booste Deine Umfrage  Stöbere in den Jobs