Das Motivationsschreiben für den Master
Master, Tips, Tricks & Tools

Das Motivationsschreiben für den Master

Neben dem Abitur- und dem Bachelorzeugnis gehört auch das Motivationsschreiben mittlerweile zur Bewerbung um einen Studienplatz im Master. Für viele Studierende stellt das eine Herausforderung dar. Du fragst Dich, was ein gutes Motivationsschreiben eigentlich ausmacht? Das Team Thesius hat sich für Dich schlau gemacht und einige Tipps für ein solches Schreiben zusammengestellt!
 

Der Inhalt des Motivationsschreibens für den Master

Wie die Bezeichnung bereits nahe legt, geht es im Motivationsschreiben darum, Deine Motivation für das Weiterführen Deines Studiums deutlich zu machen. Schließlich möchtest Du die Universität davon überzeugen, dass Du für den gewünschten Master qualifiziert bist. Du solltest Dir für den Einstieg ins Motivationsschreiben also diese Fragen stellen: Was qualifiziert Dich für diesen Master? Warum passt Du in das Programm? Was motiviert Dich?
 

Deine Motivation

Begründe, warum Du genau an dieser Universität genau diesen Masterabschluss anstrebst. Wie bei der Bewerbung um einen Job geht es auch hier darum, dass Du Deine Stärken offenlegst. Was waren die Schwerpunkte Deines Bachelorstudiums? Welche Leistungen hast Du darin erbracht und welchen Nutzen siehst Du darin für das Masterstudium? Wenn Du über zum Studiengang passende Praxiserfahrung verfügst, kannst Du das ebenfalls in Deinem Motivationsschreiben hervorheben!
 
Achte dabei stets darauf, dass Du nur relevante Fakten nennst, die Du sinnvoll mit dem Master in Verbindung setzt. Dabei solltest Du unbedingt von Standardformulierungen absehen! Geübte Prüfungskommissionen erkennen diese sofort und werden Bewerbungen mit abgekupferten und unpersönlichen Motivationsschreiben schnell aussortieren. Zeige vielmehr, dass Du Dich intensiv mit dem angestrebten Studium und der Universität auseinandergesetzt hast und intelligent argumentieren kannst.
 

Die Struktur des Motivationsschreibens

Neben einer überzeugenden Argumentation ist eine klare und stimmige Struktur essentiell für ein gutes Motivationsschreiben. Oftmals bietet sich eine chronologische Struktur an, mit der die eigene Geschichte fokussiert erzählen werden kann:

 

  • Dein bisheriger Werdegang: Aus welchen Gründen hast Du Dich für Dein Bachelorstudium entschieden? Welche fachlichen Schwerpunkte hattest Du und warum? Hast Du während des Bachelors Praxiserfahrung sammeln können, die sinnvoll für den Master ist?
  • Was machst Du momentan?
  • Deine Zukunftsvorstellungen: Warum hast Du Dich für genau dieses Masterprogramm entschieden? Warum für diese Universität? Welche beruflichen Aussichten versprichst Du Dir von diesem Masterabschluss?

 

Diese Informationen und Argumente musst Du schließlich noch mit einer knappen Einleitung sowie einem Schlusssatz und einer Grußformel versehen. Schon ist das Motivationsschreiben so gut wie fertig!
 
Denke daran, dass auch das Motivationsschreiben mit Sehr geehrte Damen und Herren beginnt und Mit freundlichen Grüßen endet. Darüber hinaus solltest Du abgegriffene Phrasen á la hiermit bewerbe ich mich… vermeiden. Beginne stattdessen lieber direkt mit einem starken Argument, das für Dich und Deine Motivation spricht. Jeder Lebenslauf und jedes Studienprogramm ist verschieden, darum solltest Du Dein Schreiben immer persönlich auf den gewünschten Master abstimmen.
 
Das Wichtigste beim Motivationsschreiben für den Master ist ein roter Faden. Setze hierbei sinnvolle Absätze, die thematische Blöcke bilden.
 

Formale Ansprüche

Wie auch bei Haus- und Abschlussarbeiten solltest Du beim Motivationsschreiben die formalen Ansprüche nicht vernachlässigen. Die meisten Universitäten machen detaillierte Angaben über die Länge und den Inhalt des Motivationsschreibens. Damit Du einen guten Eindruck hinterlässt, solltest Du Dich beim Verfassen auch unbedingt an diese Vorgaben halten!
 
Sollte es allerdings keine genauen Vorgaben geben, kannst Du Dich an den folgenden Eckpfeilern orientieren:
 

Länge

Die Länge Deines Motivationsschreibens sollte zwischen 500 und maximal 750 Wörtern liegen. Die Devise lautet hier: Halte Dein Schreiben so kurz und prägnant wie möglich! Schließlich liest die Prüfungskommission oftmals mehrere hundert solcher Schreiben – wer sich hier nicht kurz fassen kann, fällt negativ auf.
 

Schriftart und -größe

Für den Text solltest Du eine klassische Schriftart wie Times New Roman oder Arial wählen. Die Schriftgröße sollte dabei zwischen 11 und 12 pt liegen.
 

Formatierung

Das Layout Deines Motivationsschreibens sollte klar und leserlich sein. Setze daher sinnvolle Absätze, die nicht mehr als sieben bis acht Zeilen umfassen. Lasse nach jeden Absatz immer eine Zeile frei!
 

Vermeide Fehler

Während Du Dein Motivationsschreiben erstellst, solltest Du sehr sorgfältig sein! Finden sich auffällige Fehler darin, kann Dich das Deinen Wunschstudienplatz kosten. Besonders Rechtschreib- und Interpunktionsfehler sind ein Ausschlusskriterium, das sich aber leicht umgehen lässt. Nimm Dir also genügend Zeit für Dein Schreiben und lasse es von einer zweiten Person gegenlesen.
 
Auch Motivationsschreiben für ein Auslandssemester oder die Masterarbeit kannst Du nach diesen Richtlinien verfassen. Hier sollte ebenfalls stets im Fokus stehen, was Dich für das jeweilige Anliegen motiviert und warum Du qualifiziert bist.
 
Das Team Thesius wünscht Dir viel Erfolg beim Verfassen Deines Motivationsschreibens! Viele weitere Artikel rund ums Studium findest Du auch in unserem Blogbereich. Wenn Du weitere Fragen zum Motivationsschreiben für den Master hast, hilft Dir unser Forum weiter.
 
 
Finde Dein Thema Booste Deine Umfrage Stöbere in den Jobs Zum Forum